31. März 2015

Recruiting: Über soziale Netzwerke zum Erfolg?

Personalsuche und -beschaffung über soziale Netzwerke im Internet ist für Unternehmen eine gute Möglichkeit viele potenzielle Bewerber zu erreichen. Die Nutzerzahlen der verschiedenen Plattformen steigen kontinuierlich. Auch bei den spezialisierten Karrierenetzwerk-Portalen wie LinkedIn oder Xing. Schnell und kostengünstig können so Jobs für eine Vielzahl an (vor allem auch jungen) Leuten ausgeschrieben werden. Viele Unternehmen haben diese Chance bereits erkannt.

Von Erfolg gekrönt ist diese Art des Recruitings allerdings noch nicht. Das ergab eine Umfrage im Auftrag des Personaldienstleistungs-Unternehmens Robert Half unter 100 Personalmanagern in Österreich. Demnach konnte ein Drittel der Befragten bisher keinen Mitarbeiter über eine soziale Internetplattform gewinnen. Die Spitzenposition sicherte sich Xing. 30% konnten über dieses Netzwerk Mitarbeiter erfolgreich beschaffen.

Das Ergebnis der Top3-Social-Media-Plattformen der Umfrage sehen Sie in der Grafik nebenan.
(Erfolgsquote im Prozent)

30
% Xing
27
% Facebook
24
% LinkedIn

Auf den weiteren Plätzen folgen Google (13%), Twitter (11%), Kununu (2%) und Sonstige (3%).
Quelle: Robert Half, Arbeitsmarktstudie 2014, (100 befragte Personalmanager)

Die Befragung zeigt also, dass Mitarbeitersuche allein über soziale Netzwerke, (noch) keine Option ist, weil eben die Erfolgsquote noch nicht besonders hoch ist. Andere Methoden wie z.B. Personaldienstleister und Zeitungsinserate haben nach wie vor ihre Berechtigung.

Als großen Pluspunkt bei der Personalbeschaffung über Social Media Portale sehen die Mehrheit der Befragten (40%), die Bewerbung der eigenen Stellenangebote vor einer großen Anzahl an potenziellen Bewerbern.  Daher haben diese Plattformen auch Zukunft. Die zahlreichen Vorteile (kostengünstig, Reichweite, Zielgruppe, Vernetzung, etc.) machen Recruiting auf diese Weise – besonders für kleinere Betriebe interessant.

Zurück zur Übersicht

Einen Kommentar schreiben