Partnerbeitrag
11. Juli 2017

Mobile Datenerfassung in der Produktion

Eine maßgebliche Frage für Unternehmen ist, welche Kosten bei der Herstellung der eigenen Produkte anfallen. Diese Kosten reichen von dem benötigten Arbeitsaufwand bis hin zum Einsatz von Maschinen und Materialien, um schließlich die gewünschte Ware zu erhalten. Aufgrund der Komplexität und Schnelligkeit des Fertigungsprozesses entsteht in kurzer Zeit eine enorm große Datenmenge, die es im Zuge der Kostenanalyse zu berücksichtigen gilt: Sämtliche Schritte des Prozesses vom Einkauf, der Konstruktion, Disposition, Logistik und dem letztendlichen Verkauf, lassen verschiedene Daten entstehen, die verarbeitet werden müssen.

Damit die gewonnenen Informationen leichter ausgewertet werden können, nutzen viele Unternehmen ein sogenanntes ERP-System mit integrierter Datenbasis. Es ermöglicht Ihnen eine einfach zu handhabende transparentere Datenverwaltung.

Vorteile durch direkte Datenerfassung

Die richtige Erfassung und Zuordnung der Daten stellt sich oft als schwierig dar, da sich Produktionsalltag und ursprüngliche Planung nicht selten unterscheiden. Unvorhergesehene Ereignisse wie defekte Maschinen, fehlendes oder beschädigtes Material genauso wie plötzlich eingehende Expressaufträge machen schnelle Handlungsfähigkeit des Unternehmens notwendig. Mit Hilfe von ERP-Systemen kann man solchen Situationen mühelos entgegentreten, wenn Sie über eine zentrale Datenbasis und mobile Funktionen für die Produktion verfügen, die eine rasche Antwort auf andere Umstände ermöglichen. Durch die direkte Datenerfassung des Systems an Ort und Stelle ist man in Sachen Wissen und Zeitmanagement stets einen Schritt voraus.

Mobile Datenerfassung mit MDE

Auch bei planmäßigem Verlauf der Herstellung bietet die Verwendung mobiler Datenerfassungsgeräte (MDE) viele Vorteile. Mitarbeiter können Daten direkt vor Ort erfassen, ohne umherlaufen zu müssen oder sie, zeitaufwendiger und ungenauer, manuell einzutragen. Auf jene Daten kann später zentral zurückgegriffen werden, sodass besonders Bereiche wie Lagerbewirtschaftung, Wareneingang, Kommissionierung, Arbeitszeiterfassung sowie Qualitätsmanagement davon profitieren. Außerdem lassen sich mit MDE nicht nur Informationen aufnehmen, sondern auch Anzeigen, egal ob Status von Artikeln, Maschinen oder Aufträgen. Beispielsweise kann man Inventurlisten darstellen lassen, die von Arbeitern leicht abgearbeitet werden können.

ERP-System als vielseitige Lösung für Datenverarbeitung

Eine ERP-Software ist individuell an die Bedürfnisse von Unternehmen anpassbar, da es sich um eine adaptive Technologie statt einer festgelegten Anwendung handelt. Oft wird sie in Produktion und Logistik zu gleichen Teilen eingesetzt. Sie kann jedoch verschieden verwendet werden: Einige Unternehmen lassen sämtliche Lagerbewegungen inklusive Wareneingang, Warenausgang, Umlagerung, Kommissionierung, Bereitstellung für die Fertigung usw. durch Einscannen erfassen und nachverfolgen. Andere Unternehmen wiederum speichern ausschließlich Informationen wie Chargen-/Seriennummern, Stückzahlen, Arbeitszeiten und Maschinenbelegung zu den Aufträgen.

Die so erfassten Daten können von anderen Unternehmensbereichen sofort weiter genutzt werden. Für den Verkäufer bedeutet dies zum Beispiel den Vorteil, dem Kunden stets den aktuellen Auftragsstatus mitteilen zu können.

Alles in allem fungiert das ERP-System als Schaltstelle für alle Daten. Sie können problemlos an Drucker, Scanner, Displays oder mobile Geräte wie Smartphones und Tablets geleitet werden. Zur Identifikation der verschiedenen Prozesse dienen Barcodes, welche auf Auftrags- und Produktionspapieren, Artikeln oder Listen aufgebracht werden. Trotz steigender Konkurrenz durch sogenannte RFID-Tags gelten sie als beste Lösung. Die Technik der Barcodes kann, wie die RFID-Tags auch, ohne menschliche Hilfe genutzt werden. Grundsätzlich kann man feststellen, dass die Informationsverarbeitung in Unternehmen immer mehr automatisiert wird, wodurch menschliche Arbeitskraft eingespart wird. Der vermehrte Einsatz von MDE als moderne Technologie zur Datenerfassung wird zukünftig vermutlich weiter an Bedeutung gewinnen. Bereits jetzt sind sie für Industrie 4.0-Konzepte ein wichtiges Thema.

Verfasser: HELIUM V

Zurück zur Übersicht

Einen Kommentar schreiben