17. Februar 2015

Innovationsranking: Platz 17 für Österreich

Im weltweiten ermittelten Ranking über Innovation, durchgeführt von der Finanznachrichtenagentur Bloomberg, landete Österreich auf einem Platz im guten Mittelfeld.

Über die Topplatzierung durfte sich - mit deutlichem Vorsprung - Südkorea freuen. Das Podest rundeten Japan und Deutschland ab.

50 Staaten aus allen Regionen der Erde wurden in sechs Bereichen entsprechend ihrer Innovationskraft untersucht und bewertet:

1
Südkorea
2
Japan
3
Deutschland

Forschung & Entwicklung (Platz 9: Österreich) (Platz 1: Südkorea)

Hochwertige Produktionstechniken (Platz 5: Österreich) (Platz 1: Schweiz)

Hochtechnologie-Unternehmen (Platz 36: Österreich) (Platz 1: USA)

Hochschulbildung (Platz 26: Österreich) (Platz 1: Südkorea)

Forschungspersonal (Platz 12: Österreich) (Platz 1: Finnland)

Patent-Aktivität (Platz 14: Österreich) (Platz 1: Südkorea)

Hinweis:

Das schlechte Abschneiden in der Kategorie „Hochtechnologie-Unternehmen“ ist darauf zurückzuführen, dass der dort untersuchte Gesamtwert aller an der Börse notierten Unternehmen, nicht auf die Größe der jeweiligen Wirtschaft abgestimmt wurde.

Im Endklassement führte das Abschneiden in den einzelnen Bereichen zu Platz 17, vor Neuseeland und hinter der Schweiz.

Im Vorjahr erreichte Österreich ebenfalls einen 17. Rang (30 Länder im Endklassement, leichte Änderungen bei Kategorien und Bewertung). Sieger damals: Südkorea vor Schweden und den USA.

Das aktuelle Innovationsranking in der Gesamtübersicht.

16
Schweiz
17
Österreich
18
Neuseeland
Zurück zur Übersicht

Einen Kommentar schreiben