25. Februar 2015

Studie: Arbeiten im Jahr 2040

Jahr 2040. Klingt ziemlich nach Zukunft, ist aber bei genauerem Hinsehen nur 25 Lebensjahre entfernt. Eine Umfrage von meinungsraum.at im Auftrag der Immobilienrendite AG hat bei 500 Befragten zwischen 18 und 50 Jahren ein Stimmungsbild zum Thema Arbeiten eingeholt.

Allgemein lässt sich sagen, dass eher eine pessimistische Einstellung vorherrscht. So befürchten 72% der Befragten, dass Arbeitsplätze im Jahr 2040 unsicher sein werden. Besonders die Gruppe der 40-50 Jährigen ist dieser Meinung.

Auch die Zustimmung über Aussagen, betreffend den Arbeitsmarkt im Jahr 2040, wurde abgefragt. Als besonders wichtige Fähigkeit wird sich Flexibilität in Zukunft auftun, glauben die Befragten. Ebenso stimmte die Mehrheit zu, dass regelmäßig Schulungen und Ausbildungen nötig sein werden, um den Arbeitsplatz behalten zu können. Häufige Wechsel der Arbeitsplätze werden 2040 alltäglich sein, stimmen 82% zu. 

Aber die Pension soll dann für das Arbeiten entschädigen. Durchschnittlich 52% der aktuellen Entlohnung werden in der Pension zum Leben bereit stehen, glauben die Teilnehmer an der Studie. Kurz vor der Pensionierung (5 Jahre) noch denselben Job zu erledigen wie zurzeit, meinen erstaunliche 55%.

Interessante Ergebnisse, oder? Auch für Sie als Unternehmer ist es wichtig, die Bedürfnisse der Menschen bzw. Mitarbeiter zu (er)kennen und bedarfsgerecht darauf zu reagieren. Weitere Resultate, auch aus anderen abgefragten Themenbereichen, finden Sie hier.

Zurück zur Übersicht

Bezüglich Entlohnung: bedenken sollte man auch, dass sich die Kaufkraft in 25 Jahren um rd. 30% reduzieren wird. Also 52% vom letzten Verdienst und dann noch minus 30%!! Wer also nicht rechtzeitig spart, wird eine herbe Enttäuschung erleben und sich ordentlich einschränken müssen.
Mehr Information hier: http://finanzberatung-wien.biz/vorsorge-und-neues-pensionskonto/

Kommentar von Finanzberatung Giefing am

Einen Kommentar schreiben